Caspar Lohmeyer und Elisa, geb. Boekhoff aus Nortmoor

Start Foren Familienforschung – Fragen und Antworten Caspar Lohmeyer und Elisa, geb. Boekhoff aus Nortmoor

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #2900

    Falls hier jemand Casper Lohmeyer (OSB Nortmoor 1455) oder dessen Ehefrau Elisa, geb. Boekhoff (OSB Nortmoor 143) unter seinen Vorfahren hat, könnte folgender Zeitungsartikel, erschien in den Ostfriesischen Nachrichten (Breda, Carroll Co., Iowa) am 01.08.1890, vielleicht interessant sein:

    Mt. Olive, Illinois
    Am 8. Mai d.J. Reiste Hr. Casper Lohmeyer mit seiner erst einige Tage zuvor ihm angetrauten jungen Frau Elisa, geb. Boekhoff, von Bremerhaven mit dem Dampfer „München“ nach Baltimore, woselbst sie nach 15 tägiger Reise landeten, von dort setzten sie die Reise noch am selben Abend fort und kamen am 26. Mai hier in Mt. Olive an. Bei der Ankunft hierselbst hatte Hr. Lohmeyer geschwollene Beine, jedoch war das Uebel bald gehoben, nach dem ein Arzt zu Rathe gezogen wurde. Die junge Frau schien dagegen recht glücklich und guter Dinge zu sein. Ach dieses Glück sollte nicht lange dauern; Schon am 1. Juni erkrankte sie am Typhusfieber, und nach kurzer Zeit war aus einer blühenden jungen Frau ein hinfälliges, bedauernswerthes Wesen geworden. Alle ärztliche Kunst war vergebens, und am 26. Juni erlöste der Tod sie von ihrem Leiden, da sie erst 25 Jahre 8 Monate und 14 Tage alt geworden war. Am 28. Juni wurde die Leiche auf dem Mt. Olive Friedhofe christlich zur Erde bestattet.
    Schon am 18. Juni erkrankte auch Hr. Lohmeyer selbst an Typhoid-Malariafieber und liegt er jetzt krank darnieder, jedoch ist sein Zustand nicht hoffnungslos, da derselbe sich bedeutend zum Besseren gewendet hat. – Hr. Casper Lohmeyer und seine so früh verstorbene Frau kamen von Nortmoor, Ostfriesland.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Shop

Shop

Ostfrieslands Ortssippenbücher sind Veröffentlichungen in Buchform mit Listen der Familien der angegebenen Kirchengemeinde sowie zu dieser Gemeinde gehörigen Registern und Dokumenten zur Ortsgeschichte mit genealogischem Inhalt.

Die ersten Ortssippenbücher sind, soweit nicht anders vermerkt, im Verlag der Ostfriesischen Landschaft in Aurich verlegt und vertrieben worden. Seit Anfang 1998 wird die Reihe "Ostfrieslands Ortssippenbücher" von der UG fortgeführt.

Mitglied werden

Mitglied werden

Die UG ist als gemeinnützig anerkannt und arbeitet eng mit der Ostfriesischen Landschaft zusammen. Die Gesellschaft wird als Nachfolgerin der bisherigen Arbeitsgruppe "Familienkunde und Heraldik" der Ostfriesischen Landschaft betrachtet. Sie gibt nach Kräften Hilfe für Nachforschungen, stellt Literatur und Archivalien zur Verfügung, erweitert durch Vortragsveranstaltungen etc. historisches und methodisches Wissen und gibt regelmäßig die eigene Fachzeitschrift "Quellen und Forschungen zur ostfriesischen Familien- und Wappenkunde" heraus.

Der Jahresbeitrag beträgt für Mitglieder mit Wohnsitz innerhalb Europas zur Zeit 30 Euro. Mitglieder mit Wohnsitz außerhalb Europas zahlen pro Kalenderjahr 42,50 Euro.