Uneheliches Kind – Nachname des Vaters? OSB Nortmoor

Start Foren Familienforschung – Fragen und Antworten Uneheliches Kind – Nachname des Vaters? OSB Nortmoor

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #2765

    Hallo,
    wo kann ich Informationen darüber finden, ob bzw, wann und wie ein Vater einem unehelichen Kind seinen Nachnamen übertragen konnte?

    Hintergrund: Im Jahr 1736 hat eine Frau aus Nortmoor, die bereits seit etwas mehr als 2 Jahren verwitwet war, eine Tochter zur Welt gebracht.
    Im OSB Nortmoor wird diese Tochter der Ehe mit dem bereits 3 Jahre zuvor verstorbenen 1. Ehemann zugeordnet.
    Etwa ein halbes Jahr nach der Geburt wurde dann in den Kirchengemeinden von Mutter und dem (sehr wahrscheinlichen) Vater die Eheschliessung zwar proklamiert; die tatssächliche Eheschließung kam aber nachweislich nicht zustande. Die Braut hat einige Jahre später einen anderen geheiratet, der Bräutigam ist ledig geblieben.
    Trotzdem wird die Tochter im OSB bei ihrer eigenen Heirat im Jahr 1862 mit dem Nachnamen des Vaters geführt, nicht unter dem Namen des ersten ehemannes der Frau.
    Ich gehe daher davon aus, daß der Vater die Vaterschaft irgendwie/wo anerkannt und der Tochter seinen Namen (evtl. schon mit Blick auf die geplante Eheschliessung); diese Anerkennung dürfte daher wahrscheinlich in der Zeit zwischen Geburt und Aufgebot stattgefunden habe,
    Wo kann ich dazu Informationen finden? Kann mir hier jemadn weiterhelfen?
    Hillrich Meyer

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
Shop

Shop

Ostfrieslands Ortssippenbücher sind Veröffentlichungen in Buchform mit Listen der Familien der angegebenen Kirchengemeinde sowie zu dieser Gemeinde gehörigen Registern und Dokumenten zur Ortsgeschichte mit genealogischem Inhalt.

Die ersten Ortssippenbücher sind, soweit nicht anders vermerkt, im Verlag der Ostfriesischen Landschaft in Aurich verlegt und vertrieben worden. Seit Anfang 1998 wird die Reihe "Ostfrieslands Ortssippenbücher" von der UG fortgeführt.

Mitglied werden

Mitglied werden

Die UG ist als gemeinnützig anerkannt und arbeitet eng mit der Ostfriesischen Landschaft zusammen. Die Gesellschaft wird als Nachfolgerin der bisherigen Arbeitsgruppe "Familienkunde und Heraldik" der Ostfriesischen Landschaft betrachtet. Sie gibt nach Kräften Hilfe für Nachforschungen, stellt Literatur und Archivalien zur Verfügung, erweitert durch Vortragsveranstaltungen etc. historisches und methodisches Wissen und gibt regelmäßig die eigene Fachzeitschrift "Quellen und Forschungen zur ostfriesischen Familien- und Wappenkunde" heraus.

Der Jahresbeitrag beträgt für Mitglieder mit Wohnsitz innerhalb Europas zur Zeit 30 Euro. Mitglieder mit Wohnsitz außerhalb Europas zahlen pro Kalenderjahr 42,50 Euro.